a-parietale-2017Fachausbildung

Die parietale Osteopathie beschäftigt sich mit dem knöchernen Bewegungsapparat und dem pathophysiologischen Zusammenspiel von Muskulatur, Skelett und Nervensystem. Sie stellt eine sanfte, manuelle und funktionelle Therapieform dar und lässt sich wirkungsvoll in der Schmerztherapie einsetzen.
Die Teilnehmer lernen Ursache und Folgeketten von Blockaden in Gelenken, Muskeln und Nerven aufzuspüren und zu lösen. Dabei werden neben muskulären und neurologischen Techniken auch klassische chiropraktische Griffe erlernt.

An 8 Wochenenden werden folgende Themen behandelt: Diagnostik von Läsionen als Grundlage der Therapie; Bezug der Läsionen untereinander; anatomische, neurologische und humorale Folgen der Läsionen; Ursache-Folge-Ketten von Läsionen; Aufbau und Durchführung einer Therapie. Ca. 4 – 6 Monate nach dem Hauptkurs (= 7 Wochenenden) findet ein Refresher-Kurs statt (= 1 Wochenende)

Als therapeutische Methoden werden vermittelt:
Faszientechnik, myotensive Techniken, Tenderpointtechniken, Mobilisation, Manipulation.

 

Aufbaukurs
mit HP Renate Gentz

Dieser dreitägige Kurs richtet sich an alle, die an der Grünen Schule bereits die Fachausbildung „Parietale Osteopathie“ Ausbildung abgeschlossen haben!

Renate Gentz: „Wir wollen uns mit der Behandlung des Nervensystems, der Nervenplexi entlang der Wirbelsäule, sowie mit der Behandlung des vegetativen Nervensystems beschäftigen. Ich behandle das Nervensystem seit einiger Zeit oft mit und bekomme durchweg sehr positive Rückmeldungen von Patientinnen und Patienten.
Außerdem soll auch noch Zeit zum Auffrischen eigentlich bekannter Techniken und Behandlungsansätzen sowie Eurer Fragen sein.
Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns bei der Gelegenheit wiedersehen,  und in die Welt der osteopathischen Nervensystembehandlung eintauchen.“

Zur Zeit sind alle laufenden Seminare ausgebucht. Neue Termine werden im nächsten Seminarprogramm bekannt gegeben.


zur Seminarübersicht zum Seminarkorb