Alternative Narbenbehandlung

Alternative Narbenbehandlung
– ein methodenübergreifender Workshop

Narben können nicht nur ästhetisch störend sein, sondern auch zu funktionellen Beeinträchtigungen führen, je nachdem wo sie am Körper sitzen. Ein Einschnitt in das Bindegewebe und die Faszien bedeutet nicht nur Verhärtung und Verwachsungen, sondern auch eine „Trennung“ der energetischen „Versorgungsleitungen“, den Meridianen. Ein sogenanntes „Störfeld“ entsteht.

Viele Patient:innen haben große Probleme mit frischen und alten Narben, nicht nur lokal. Chronische Schmerzen, Juckreiz, Spannungsgefühl, Sensibilitätsstörungen wie Taubheitsgefühle oder Kribbeln, Nervenschmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit – es gibt jede Menge Beispiele, wie Narbenzüge das allgemeine Wohlbefinden empfindlich stören können. Die Ursache ist an dieser Stelle sekundär, wir behandeln hauptsächlich lokal, um die Verwachsungen nach innen und die ausstrahlenden Beschwerden durch die Narbe zu lindern.

Mein Ansatz an dieser Stelle setzt sich aus vier unterschiedlichen Methoden zusammen:

  • Akupunktur (der Narbe) zur energetischen Durchflutung
  • An- und Unterspritzen mit Komplexhomöopathika und Neuraltherapeutika
  • Medical Taping für bessere Durchblutung und Lymphabfluss
  • Schröpfen als Begleittherapie
  • Dazu: Tipps zur Selbsthilfe

Wir arbeiten aneinander und werden alle Methoden anwenden. Eine tiefere Kenntnis von Akupunkturmeridianen oder TCM ist nicht notwendig.

Dieser Workshop richtet sich an interessierte Heilpraktiker:innen , die invasiv arbeiten möchten und HPAs mit mindestens Injektions- und Notfallkurs.

Neue Termine sind in Planung.


zur Seminarübersicht zum Seminarkorb